Scooter Aufbau in Rekordzeit

Projekt Skooteraufbau in 3 Stunden
Eine besondere Herausforderung wartete am Verlängerunswochenende auf Richard Müller und seinen Freunden aus der Historischen Gesellschaft.
Denn der Historische Pfostenscooter von Richard Müller war bereits für eine weitere 70er Motto-Veranstaltung in Dortmund gebucht, die bis in die Morgenstunden des 11. Februar dauern sollte. Aber natürlich wollte Richard auch wieder pünktlich um 11 Uhr den Scooter auf dem Historischen Jahrmarkt in der Jahrhunderthalle präsentieren. Es war also ein komplettes Umsetzen in nur wenigen Stunden nötig.

Die Mitglieder der Historischen Gesellschaft waren sofort von der Herausforderung begeistert, den historischen Pfostenscooter in Rekordzeit von Dortmund nach Bochum umzusetzen. Bereits beim Probelauf in Bochum wurde die bestmögliche Abbauzeit von unter 3 Stunden ermittelt.

Morgens um 3Uhr wurde noch gefahren!

Samstags morgen um 3 Uhr wurde in Dortmund noch kräftig Scooter gefahren! Nach der letzten Runde begann dann auch sofort der Abbau des Scooters. Erschwerend kam hinzu, dass die Packwagen nicht bis an die Fahrbahn gefahren werden konnten und somit die Teile über eine weitere Rampe getragen werden mussten.

Doch nach nur 3 Stunden konnten kurz nach 6 Uhr morgens bereits die Packwagen zurück nach Bochum in die Jahrhunderthalle umgesetzt werden. Dort standen bereits weitere Helfer bereit und der erneute Aufbau konnte sofort beginnen. So konnte der Scooter bereits am gleichen Tag um 11:00 Uhr pünktlich zur Verlängerung seine ersten Runden drehen.

Ehepaar Müller im coolen 70er Jahre Outfit !
Ehepaar Müller im coolen 70er Jahre Outfit !

Diese Gemeinschaftsaktion zeigte erneut, das der DSB Leitspruch "Einigkeit macht stark!" für die Mitglieder der Historischen Gesellschaft Deutscher Schausteller eine Selbstverständlichkeit darstellt. Nur so war es möglich, diesen Kraftakt gemeinsam zu stemmen.

Weitere Informationen:

 

 

 

Letzte Änderung am 15 November 2016 06:05

Schreibe einen Kommentar

Termine

Go to top